Paracuru

Der Spot

Paracuru ist ein idyllisches kleines Städtchen mit ca. 32.000 Einwohnern, bisher war es vor allem bei brasilianischen Touristen für seinen ausschweifenden Karneval und die direkt am Stadtstrand gelegenen Wellenreitspots bekannt.

Der Ort Paracuru erlebte seinen ersten Boom in den 60iger Jahren mit dem Fang von Langusten, als diese aber in Ufernähe immer seltener wurden, liess das Interesse nach, bedingt auch durch die etwas abgelegene Lage an der Landspitze. 
Der dann auflebende Strandtourismus konzentrierte sich vor allem auf den Nachbarort Lagoinha, so dass Paracuru beschaulich blieb, nur langsam wuchs und keine touristischen Bausünden aufweist, ganz im Gegenteil, es ist angeblich die einzige Stadt in Ceara, wo man vom Stadtplatz direkt auf´s Meer schauen kann.

Mit dem Kiteboom war dann aber plötzlich ein Land in aller Munde: Brasilien! Zunächst konzentrierte sich alles auf die Lagunen wie Cauipe bei Cumbuco sowie Taiba, es dauerte aber nicht lange bis der Kombispot PARACURU mit Riffwelle und Flachwasser entdeckt wurde.
"PARACURU - One for ALL!"  könnte man sagen, denn hier kommen neben den Kitern auch die Wellenreiter und Windsurfer auf ihre Kosten.

Mehr über den Kitesurf-Spot Paracuru

Einkaufen

Das Stadtleben konzentriert sich sowohl tagsüber als auch nachts rund um den frisch renovierten Stadtplatz mit seiner grossen Kirche. Man findet im Zentrum Supermärkte, Apotheken, Bars, Internetcafés, Eisdielen, Bäckereien etc. und natürlich die obligatorischen Markthallen, wo man nicht nur alles mögliche und unmögliche an Fisch, Fleisch, Obst und Gemüse erstehen kann, sondern auch günstig "richtig brasilianisch" essen kann, allerdings nur bis 14.30 Uhr, dann kehrt Ruhe ein bis zum nächsten Morgen. 

Gesundheit

Wie in vielen südlichen Ländern üblich haben die vielen Apotheken den Charakter einer Hausarztpraxis, sie schliessen teilweise erst nach  Mitternacht und helfen bei kleineren Blessuren fachmännisch und bieten alle Tabletten auch einzeln an. Für die grösseren Wehwehchen gibt es ca. 5 min. vom Zentrum ein kleines Krankenhaus, wo man schnell und freundlich versorgt wird.

Ausgehen

Die Brasilianer gehen bevorzugt Freitag und Samstag aus, dann wird aber auch alles aufgefahren, was Krach macht. Wenn ab 22h die bis zu mannshohen Lautsprecherboxen dann auf Anweisung der Polizei leiser gedreht werden, verlagert sich das Nachtleben in einen der örtlichen Tanzschuppen, wo zum cearensischen Nationaltanz, dem Forró (sprich Foho), aufgespielt wird, oftmals mit Livebands. Am Sonntag trifft sich dann alles an einer der vielen Strandbars, die aus ihrem werktäglichen Dornröschenschlaf erwachen, bis dann kurz vor Sonnenuntergang wieder Ruhe einkehrt und die Partymeute die Heimreise antritt. 

Essen und Trinken

Paracuru ist immer noch ein recht ruhiges kleines Städtchen, auch wenn sich durch den Kiteboom nach und nach einiges tut. So gibt es mittlerweile neben den Klassikern "Formula One" (Internationale französische Küche) und "Paiol" (brasilianische Pizzas sowie verschiedene Fleischgerichte) zwei weitere Pizzerias und ein paar neue Bars mit kleinen Snacks.

Am Marktplatz heisst es abends ab ca. 20h "sehen und gesehen werden..."
Als "Szenetreff" hat sich dabei das "Piratas" entwickelt, hier gibt es mit die grösste Auswahl an (kleinen) Gerichten, von tapasähnlichen Vorspeisen wie z.B. Tortilla oder Tintenfischwürfeln über Pizza und Spaghetti bis Fisch und Fleisch ist eigentlich alles geboten, dazu läuft auch meistens ein Kite- oder Surfvideo.

Wer eher auf flüssige Nahrung steht, wird 20m weiter in der kürzlich eröffneten "Caipibar" fündig, dort gibt es aber auch Pizza und Pasta.

Wer mittags günstig essen gehen will, dem seien die sogenannten "Boxen" im Mercado Central (nur bis 14.30h, Box 13 als Tipp) oder das Buffet "Pardal" empfohlen. Hier sitzt und isst man mit den Locals. Neu ist auch das Restaurant "Sol e Brasa", Mittags gibt es dort auch ein gutes und günstiges Self-Service Buffett, gezahlt wird nach Gewicht.

Für den kleinen Hunger öffnet abends die "Cantinha do Caldo" an der Hauptstrasse 200m vom Marktplatz stadtauswärtsneben der Apotheke, zur Auswahl stehen 3 verschiedene nahrhafte landestypische Suppengerichte zum Discountpreis von ca. 1 Euro.